Auftakt ins Gartenjahr

weiße Schneeglöckchen-pflanzenschön

So langsam wird es wärmer und wir können uns wieder nach draußen wagen. Ein paar Grad mehr und ein bisschen länger Tageslicht und schon kribbelt es in den Fingern im Garten loszulegen.

Ich finde sowieso, Mitte Februar ist eine gute Zeit, dass der Frühling Einzug erhält. Dieses Nass-kalt-grau-kurz-Schnee-Wetter braucht doch keiner mehr. Geht es Dir auch so? Auch wenn eine Bauernregel besagt, dass der Frühlingsanfang vom Wetter an Mariä Lichtmess (02.02.) abhängt – ich bin bereit für den Frühling!

„Wenn’s an Lichtmess stürmt und schneit, ist der Frühling nicht mehr weit. Ist es aber klar und hell, kommt der Lenz noch nicht so schnell.“ (Bauernregel)

Der Frühling naht!?

Es ist so schön, die erwachende Natur zu beobachten. Die Schneeglöckchen (bot. Name Galanthus) sind schon zu sehen und auch die Spitzen von den anderen Frühblühern lugen bereits aus der Erde hervor. Du kannst fast täglich beobachten wie Traubenhyazinthe (bot. Name Muscari), Tulpe (bot. Name Tulipa), Krokus (bot. Name Crocus) und Hyazinthen (bot. Name Hyacinthus) sich durch die Erde emporarbeiten und mit ihren Farben die grau-braune Winterlandschaft verzaubern. Das lässt einen doch den Wahnsinn auf dieser Welt einen kurzen Moment vergessen. Dieses kleine Stück heile Welt tut einfach gut. Und ist auch für die Tierwelt im Garten überlebenswichtig. Die Frühblüher sind nämlich die ersten Nektarquellen für die Insekten.

Die Schachbrettblumen (bot. Name Fritillaria meleagris) und die Kugelprimel (bot. Name Primula denticulata) gehören auch zu den Frühblühern. Auf die zartgemusterten glockenartigen Blüten der Schachbrettblume und die fröhlichen kugelförmigen Blüten der Kugelprimel freue ich mich auch dieses Jahr wieder. Es ist ja immer spannend zu sehen, welche Pflanzen vom letzten Jahr wieder kommen.

Für viele Gartenbegeisterte ist Anfang Februar der Start ins Gartenjahr. Endlich können erste Sämereien wieder in die Erde gebracht werden.

Die meisten denken dabei an Gemüsepflanzen und einjährige Sommerblumen, die nun wieder gesät werden können und mit viel Liebe auf der Fensterbank oder im Gewächshaus vorgezogen werden.

Nicht nur im Gemüsegarten, auch im Ziergarten kannst Du jetzt loslegen. Die Frühblüher sehen nicht nur im Beet, sondern auch als Deko auf der Terrasse wunderbar aus und bringen Dir die Farbe noch viel näher. Hast Du im Herbst vergessen Dich mit Blumenzwiebeln einzudecken und diese in den Garten zu setzen? Für die Terrassendeko kannst Du Dich jetzt noch mit den vorgezogenen Frühblühern aus den Gartencentern eindecken und das Ganze mit Bellis und Hornveilchen ergänzen.

Bitte denk daran, die Pflanzen in den Töpfen zu schützen, sollte Väterchen Frost doch nochmal vorbeikommen.

pinke Tulpen

Sehnsucht nach Farbe

Nach der Winterzeit freue ich mich immer auf die Farben in der Natur. Die Farbpracht der Frühblüher ist so wunderbarer anzusehen und lässt das Frühjahr näherrücken. Daher komme ich oft nicht an den vorgetriebenen Frühblühern, die jetzt in den Gartencentern angeboten werden, vorbei. Ein paar Farbtupfer für drinnen und ein paar für die Terrasse. Das hebt gleich die Stimmung. Sind sie verblüht, bekommen sie ein Plätzchen im Garten. Zuviel wirds irgendwie nie.

Diese Magie, zu sehen wie der Garten zum Leben erwacht. Alles auf Anfang. Frisch und voller Energie. Sehnsucht nach Licht. Der Lebenszyklus der Natur nimmt wieder seinen Lauf. Faszinierend!

Bist Du auch schon bereit für die neue Saison?

Wie Du Deine Stauden und Gräser zum Beginn des Gartenjahres fit machst liest Du hier.

Kommentiere diesen Beitrag:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Themen

Hortensienliebe-Blüten der Ballhortensie vor Steinmauer

HortensienliebeHortensienliebe

Bei dem Titel ist doch ganz klar, was jetzt folgt, oder? Eine Lobeshymne auf ganz wunderbare Sommerpflanzen – die Hortensien (botanischer Name Hydrangea). Ohne Frage meine Lieblinge! Ich liebe diese

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner